SATZUNG

der FÖTED
Föderation Türkischer Elternvereine in Deutschland
in der Fassung vom 09.05.2014


§1 NAME UND SITZ
 
Trägt den Namen

„FÖDERATION TÜRKISCHER ELTERNVEREINE IN DEUTSCHLAND (FÖTED) e.V. ALMANYA TÜRK VELI DERNEKLERI FEDERASYONU   e.V.“

1.2. Der Sitz der Föderation ist Berlin      

1.3. Die Föderation arbeitet bundesweit.

§ 2 ZWECK UND ZIEL

2.1. Die Föderation ist der Zusammenschluss türkischer Elternvereine in Deutschland. Sie dient d1er Förderung der Erziehung und Bildung und der Förderung der Jugendhilfe durch Wahrnehmung der gemeinsamen Interessen türkischer Elternvereine und deren ideeller und finanzieller Förderung.
Dieser Satzungszweck wird insbesondere durch die folgenden Tätigkeiten verwirklicht:
a.    Veranstaltung von Seminaren, Kursen, Versammlungen, Fachtagungen, kulturelle Veranstaltungen, Fortbildungsseminare usw.

b.    Entwicklung und Pflege von Kontakten zu anderen steuerbegünstigten Verbänden mit vergleichbarer Zielsetzung.

c.    Errichtung von Eltern-, Familien-, Schülerinnen-, Jugendberatungs-, und Begegnungszentren;

d.    Durch ideelle Unterstützung und durch Mittelbeschaffung für andere gemeinnützige Mitgliedsvereine im Sinne der § 58 Ziffer 1 und 2 der Abgabenordnung zur Förderung der Erziehung und Bildung und zur Förderung der Jugendhilfe, insbesondere durch 

i.    Förderung der Kommunikation und des Erfahrungsaustausches für Eltern, LehrerInnen und ErzieherInnen und anderen über Fragen der Erziehung, Bildung und zur  Situation der Eltern.

ii.    die ideelle und finanzielle Unterstützung von Schulen und Kitas bei ihrer Erziehungs-, Bildungs- und Ausbildungsaufgabe hinsichtlich der interkulturellen und integrativen Besonderheiten der deutschen und türkischen Kindern und Jugendlichen insbesondere durch Stärkung und Professionalisierung der Arbeit sowie der Förderung der Gründung von türkischen Elternvereinen in Schulen und Kitas;

iii.    die ideelle und finanzielle Unterstützung für öffentliche oder private Einrichtungen bei der Errichtung von Eltern-, Familien-, Schülerinnen-, Jugendberatungs-, und Begegnungszentren;

iv.    die ideelle und finanzielle Unterstützung von Projekten für Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen (z.B. Kita, Hort, Schule u.ä.) zur Verbesserung der Situation unserer Kinder.
2.2. Ein weiterer Zweck der Föderation ist die Förderung des Schutzes der Familie. Dieser Satzungszweck wird insbesondere durch die folgenden Tätigkeiten ausgeübt.
a.    Das Vorbringen der Anliegen der Familien gegenüber Parlamenten, Regierungen, Verwaltungen und anderen gesellschaftlich relevanten Gruppen;

b.    Die Durchführung von Bildungsangeboten mit fachlichen, Vorträgen und Veranstaltungen im Bereich der Familienförderung; diese Bildungsveranstaltungen führt der Verband insbesondere mit Einrichtungen durch, die nach dem Weiterbildungsgesetz anerkannt sind;

c.    Die Beratung und Hilfestellung für Familien in Belastungssituationen;

d.    Maßnahmen der Familienbildung und Maßnahmen zur Stärkung der Partizipation von Kindern, Jugendlichen und Familien an gesellschaftspolitischen Prozessen.

2.3. Die Föderation arbeitet überparteilich.

§ 3 GEMEINNÜTZIGKEIT

3.1. Die Föderation verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im‚ Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

3.2. Die Föderation ist selbstlos tätig; sie verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

3.3. Mittel der Föderation dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.

3.4. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Föderation fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

3.5. Die Delegiertenversammlung kann für Mitglieder der Organe eine angemessene pauschale Aufwandsentschädigung vorsehen.

§ 4 MITGLIEDSCHAFT

4.1. Mitglieder der Föderation können Landesverbände türkischer Elternvereine werden, die sich mit den Zielen der Föderation einverstanden erklären, soweit diese ebenfalls von der zuständigen Finanzbehörde als gemeinnützig anerkannt sind.

4.2. Soweit in einem Bundesland ein Landesverband türkischer Elternvereine nicht besteht, können auch die regionalen türkischen Elternvereine aufgenommen werden, soweit diese ebenfalls von der zuständigen Finanzbehörde als gemeinnützig anerkannt sind. Die Mitgliedschaft endet automatisch, wenn für das jeweilige Bundesland ein Landesverband aufgenommen wird.

4.3. Der Antrag auf Mitgliedschaft ist schriftlich an den Bundesvorstand zu richten. Über die Mitgliedschaft wird auf der darauf folgenden Sitzung des Bundesvorstandes entschieden.

4.4. Die Elternvereinigung, deren Antrag auf Mitgliedschaft abgelehnt wurde, hat das Recht Widerspruch einzulegen. Über den Widerspruch entscheidet der Vertreterrat mit einfacher Mehrheit.

4.5. Personen, die sich in besonderem Maße um die Ziele und Prinzipien der Föderation verdient gemacht haben, kann auf Vorschlag des Bundesvorstandes die Ehrenmitgliedschaft verliehen werden.

4.6. Die Mitgliedschaft in der Föderation endet durch:
a) Austritt, der schriftlich gegenüber dem Bundesvorstand zu erklären ist,
b) Ausschluss, entsprechend § 4.8.,
c) Auflösung, insbesondere durch Eröffnung des Insolvenzverfahrens,
d) Verlust der Gemeinnützigkeit,
e) Bei regionalen Elternvereinen durch Aufnahme eines für diese zuständigen Landesverbandes.

4.7. Die Mitgliedsorganisationen führen ihre Geschäfte autonom. Die Tätigkeiten der Mitgliedsorganisationen sind für die Föderation nicht bindend.
Die Mitgliedsorganisationen dürfen den Zwecken der Föderation nicht zuwiderhandeln.

4.8. Mitgliedsorganisationen, die
a) den Zielen der Föderation zuwiderhandeln, oder
b) ihren Jahresmitgliedsbeitrag, trotz zweimaliger schriftlicher Aufforderung des Bundesvorstandes nicht bezahlen, können durch Beschluss des  Bundesvorstandes ausgeschlossen werden. Die Ausschlussentscheidung und die Gründe werden der Mitgliedsorganisation schriftlich mitgeteilt. Der Ausschluss hat sofortige Wirkung.

Die Mitgliedsorganisation hat das Recht innerhalb von 4 Wochen nach Eingang der Ausschlussentscheidung gegen diese Entscheidung beim Vertreterrat Einspruch zu erheben. Über den Einspruch entscheidet der Vertreterrat bei seiner nachfolgenden Sitzung.

§ 5 KALENDERJAHR/MITGLIEDSBEITRÄGE

5.1. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

5.2. Die Mitgliedsbeiträge werden unter der Berücksichtigung der Mitgliederzahlen der Mitgliedsvereine, durch die Delegiertenversammlung festgelegt. Die Mitgliedsbeiträge werden Quartalsweise auf  das Bankkonto der Föderation Überwiesen.

Zur Regelung der Finanzangelegenheiten kann durch den Bundesvorstand eine Geschäftsordnung aufgestellt werden.

§ 6 DIE ORGANE DER FÖDERATION
 
Die Organe der Föderation sind:

- Die Delegiertenversammlung, als Mitgliederversammlung im Sinne des § 32 BGB.
- Der Bundesvorstand,
- Der Vertreterrat
- Die KassenprüferInnen

§ 7  DIE  DELEGIERTENVERSAMMLUNG
 
7.1. Die Delegiertenversammlung ist das höchste Entscheidungsorgan der Föderation. Sie entscheidet über die Angelegenheiten der Föderation, soweit diese nicht dem Bundesvorstand oder dem Vertreterrat zugewiesen sind.

7.2. Landesverbände, mit bis zu 50 Mitgliedsvereinen entsenden 5 Delegierte. Für je 50 weitere Mitgliedsvereine entsendet die Landesmitgliedsorganisation weitere 2 Delegierte. Doch darf die Delegiertenzahl der Landesmitgliedsorganisationen insgesamt 15 nicht überschreiten. Bei der Mitgliederzahl wird der letzte Mitgliedsbeitrag der Mitgliedsorganisation als Grundlage genommen.
Soweit in einem Bundesland noch kein Landesverband besteht, entsenden die regionalen Mitgliedsorganisationen mit bis zu 50 Mitgliedern je zwei Delegierte. Für jede weitere 50 Mitglieder wird ein Delegierter zusätzlich entsandt.
Die Delegierten werden für die Dauer von zwei Jahren von den Delegierten- bzw. Mitgliederversammlungen der Landesverbände, soweit diese noch nicht gebildet sind, von den Mitgliederversammlungen der regionalen Mitgliedsvereine gewählt.

7.3. Vereine, die spätestens 3 Monaten vor der Delegiertenversammlung die Mitgliedschaft beantragt haben und laut § 4 der Satzung als Mitglied aufgenommen sind, besitzen Stimmrecht.

7.4. Die Einladung zur Delegiertenversammlung muss Versammlungsort und -zeitpunkt und die Tagesordnung enthalten. Die Einladung muss spätestens 3 Wochen vor der Delegiertenversammlung schriftlich erfolgen. Nach Möglichkeit soll die Delegiertenversammlung jedes Mal in einer anderen Stadt durchgeführt werden.

7.5. Die Delegiertenversammlung wird durch eine Versammlungsleitung, bestehend aus einer/einem Vorsitzenden, einer/einem stellvertretenden Vorsitzenden und zwei SchriftführerInnen geleitet. Mitglieder des Bundesvorstandes und die KassenprüferInnen dürfen nicht zur Versammlungsleitung gewählt werden.

7.6. Die Delegiertenversammlung wird alle zwei Jahre einberufen. Eine außerordentliche Delegiertenversammlung kann durch den Bundesvorstand einberufen werden. Auf Antrag von ¼ der Mitgliedsorganisationen oder der KassenprüferInnen muss der Bundesvorstand innerhalb eines Monat entsprechend der Satzung eine außerordentliche Delegiertenversammlung einberufen.

7.7. Die Delegiertenversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte der Delegierten nach 7.2. anwesend ist. Ist die Versammlung nicht beschlussfähig, ist zu einer erneuten Delegiertenversammlung einzuladen, die innerhalb von vier bis sechs Wochen stattfinden muss. Die erneut einberufene Delegiertenversammlung ist mit den erschienenen Delegierten beschlussfähig.

7.8. Die Mitglieder des Bundesvorstandes und die KassenprüferInnen, die keine Delegierten sind haben auf der Delegiertenversammlung bis auf das Stimmrecht alle Rechte der übrigen Delegierten. Das Stimmrecht haben ausschließlich die Delegierten.

7.9. Die Aufgaben der Delegiertenversammlung sind insbesondere
a) Wahl der Versammlungsleitung,
b) Entgegennahme und Beratung über den Tätigkeits- und Finanzbericht des Bundesvorstandes und den Bericht der KassenprüferInnen,
c) Festlegung der Mitgliedsbeiträge,
d) Wahl und Entlastung des Bundesvorstandes,
e) Festlegung der Anzahl der Beisitzer des Bundesvorstandes,
f) Wahl der KassenprüferInnen,
g) Beschlussfassung über  Satzungsänderungen,
h) Beschlussfassung bezüglich der Tätigkeiten der Föderation,
i) Beschlussfassung über die Auflösung der Föderation.
j) andere, durch die Satzung festgelegte Aufgaben.
7.10. Die Delegiertenversammlung beschließt, soweit die Satzung nichts anderes vorsieht, mit einfacher Mehrheit. Der/die Versammlungsleiter/in muss das Versammlungsprotokoll unterschreiben und dem Bundesvorstand übergeben.

§ 8 DER VERTRETERRAT

 8.1. Der Vertreterrat besteht aus:
a) den Bundesvorstandsmitgliedern,
b) den Vorsitzenden oder aus je einem Vertreter, der Mitgliedsorganisationen

8.2. Der Vertreterrat ist mit der Anzahl der anwesenden Vertreter stimmberechtigt. Soweit die Satzung nicht anders bestimmt, werden die Beschlüsse mit einfacher Mehrheit getroffen. Die Sitzung wird von dem/r Bundesvorsitzenden oder einem/r StellvertreterIn geleitet. Über die Sitzung wird ein Protokoll geführt und von dem/r SitzungsleiterIn unterzeichnet.

8.3. Der Bundesvorstand beruft den Vertreterrat mindestens einmal im Jahr, spätestens 3 Monate vor der Delegiertenversammlung ein. Eine außerordentliche Einberufung des Vertreterrates erfolgt auf Vorschlag des Bundesvorstandes oder auf schriftlichen Antrag von   1/3 der Mitgliedsorganisationen.

8.4. Die Aufgaben des Vertreterrates:
a) Beratung über die Vorschläge des Bundesvorstandes oder Unterbreitung eigener Vorschläge,
b) Koordination mit dem Bundesvorstand,
c) Vorschläge und Kritik an den Bundesvorstand,
d) Beschlussfassung über Geschäftsordnungen und Richtlinien, sowie deren notwendige Änderungen,
e) Beschlussfassung über Widersprüche zu Ausschlüssen von Mitgliedern.

§ 9 DER BUNDESVORSTAND

9.1. Der Bundesvorstand besteht aus:
a) zwei Bundesvorsitzenden. Mindestens eine der Bundesvorsitzenden muss eine Frau sein,
b) vier stellv. Bundesvorsitzenden,
c)  Der/Dem Kassenwart/in,
d) Der/Dem Schriftführer/in,
e) und mindestens zwei BeisitzerInnen
Über die Zahl der BeisitzerInnen des Bundesvorstandes entscheidet die Delegiertenversammlung.

Alle Mitglieder Bundesvorstandes werden durch die Delegiertenversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt.

9.2. Der Bundesvorstand tritt mindestens viermal im Jahr zusammen. Der Bundesvorstand ist beschlussfähig, wenn die Hälfte der Bundesvorstandsmitglieder anwesend ist. Die Beschlüsse werden durch einfache Mehrheit der Stimmen gefasst. Bei dringenden Entscheidungen können Beschlüsse durch die Benutzung von Telekommunikationsmitteln gefasst werden. Beschlüsse, die auf diesem Weg gefasst worden sind, werden protokolliert und von einem Bundesvorstandsmitglied unterschrieben.

9.3. Der Bundesvorstand führt die Geschäfte der Föderation eigenverantwortlich und gewissenhaft und vertritt sie gerichtlich und außergerichtlich. Dabei hat er diese Satzung sowie die Beschlüsse der Delegiertenversammlung zu beachten und sich im Rahmen der zur Verfügung stehenden Mittel zu bewegen. Die unter § 9.1. a) bis c) aufgeführten Vorstandsmitglieder bilden den Vorstand gemäß § 26 BGB und vertreten die Föderation gerichtlich und außergerichtlich jeweils gemeinsam zu zweit.

9.4. Der Bundesvorstand kann, um die satzungsmäßigen Aufgaben durchzuführen und um Beschlüsse umzusetzen einen Beirat einsetzen oder Kommissionen oder Arbeitsgruppen bilden und Einzelpersonen beauftragen.

9.5. Der Bundesvorstand kann sich eine Geschäftsordnung geben.

9.6. Die Föderation kann durch Beschluss des Bundesvorstandes Projekte realisieren.
Durch Beschluss des Bundesvorstandes kann hauptamtliches (bezahltes) Personal eingestellt und entlassen werden.

§ 10 KASSENPRÜFER/INNEN
 
10.1. Die Mitgliederversammlung wählt zur Prüfung der satzungs- und ordnungsgemäßen Führung der Finanzgeschäfte 3 KassenprüferInnen und 1 ErsatzkassenprüferIn. Die KassenprüferInnen wählen aus ihrer Mitte eine/n Vorsitzende/n.

10.2. Bundesvorstandsmitglieder und Bedienstete der Föderation dürfen nicht zu KassenprüferInnen gewählt werden.

10.3. Im Rahmen der Prüfungen haben die KassenprüferInnen ein Einsichtsrecht in alle Unterlagen und Aufzeichnungen über Geschäftsvorgänge der Föderation. Ihnen ist alles vorzulegen und ihr ist jede Aufklärung und jeder Nachweis zu gewähren.

10.4. Die KassenprüferInnen legen zu jeder Sitzung des Vertreterrates und zu jeder Delegiertenversammlung, auf denen Wahlen stattfinden, einen Prüfungsbericht vor.

§ 11 ABSTIMMUNGEN

 11.1 Zu den Organen der Föderation können nur Personen gewählt werden, die Mitglieder einer regionalen Mitgliedsorganisation oder eines angeschlossenen Landesverbandes der Föderation sind. Beschäftigte der Föderation dürfen nicht in den Bundesvorstand und zu KassenprüferInnen gewählt werden.

11.2. Die Abstimmungen erfolgen offen. Auf Antrag einer/s Delegierten muss eine geheime Abstimmung erfolgen.

11.3. Eine einfache Mehrheit ist erreicht, wenn die Zahl der abgegebenen JA- Stimmen mindestens eine mehr ist, als die Zahl der abgegebenen NEIN-Stimmen. In diesem Zusammenhang werden Stimmenthaltungen nicht gewertet.

§ 12 SATZUNGSÄNDERUNGEN

12.1. Anträge auf Satzungsänderungen können schriftlich durch den Bundesvorstand, Vertreterrat oder eine der Mitgliedsorganisationen gestellt werden.

12.2. Die Satzungsänderungsanträge der Mitgliedsorganisationen und des Vertreterrates müssen spätestens sechs Wochen vor der Delegiertenversammlung beim Bundesvorstand eingegangen sein.

12.3. Satzungsänderungen bedürfen der Zustimmung von 2/3  der anwesenden Delegierten.
 
12.4. Satzungsänderungen oder –ergänzungen, die auf einer Auflage des Amtsgerichts oder der Finanzverwaltung beruhen, kann der Bundesvorstand selbstständig vornehmen. Hierüber ist die Delegiertenversammlung auf ihrer nächsten Sitzung zu unterrichten.

§ 13 AUFLÖSUNG DER FÖDERATION

13.1. Zu einer Delegiertenversammlung über die Auflösung der Föderation wird nur mit diesem Tagesordnungspunkt eingeladen. Die Delegiertenversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte der Delegierten anwesend ist. Der Auflösungsbeschluss bedarf der Zustimmung von mindestens ¾ der anwesenden Delegierten.

13.2. Bei Auflösung oder Aufhebung der Föderation oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen zu gleichen Teilen an die Mitgliedsorganisationen der Föderation, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden haben. Soweit die Mitgliedsorganisationen nicht mehr bestehen fällt das Vermögen an eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für die Förderung der Erziehung und Bildung durch Wahrnehmung der gemeinsamen Interessen türkischer Elternvereine und deren ideelle und finanzielle Förderung.
Die Richtigkeit und Vollständigkeit der Satzung gemäß § 71 Abs. 1 S. 4 BGB wird versichert.


FÖTED

ALMANYA TÜRK VELI DERNEKLERI FEDERESYONU TÜZÜGÜ


Madde 1   ADI VE MERKEZI

1.1    Federasyon, „ALMANYA TÜRK VELI DERNEKLERI FEDERASYON`u adini tasir. Kisa adi FÖTED olup ,Almanca´si „Föderation türkischer Elternvereine in Deutschland e.V.“ dir.

1.2 Federasyon’un merkezi Berlin’dir

1.3 Federasyon Federal Almanya düzeyinde çalismalar yapar.

Madde 2    AMAÇ ve HEDEFLER

2.1 Federasyon Almanya'daki Türk Veli Derneklerinin birligidir. Amaci egitim de ögretimin gelismesine destek ve gençleri desteklemektir. Bu konuda çalisan Türk veli derneklerini manevi ve maddi yoldan destekler.
Tüzügün bu hedefi özellikle asagidaki çalisma ve katkilarla gerçeklestirilecektir:
a) Seminer, kurs, toplanti, panel, kültürel etkinikler, egitim seminerler v.b.,
b) benzeri hedefleri olan ve kamu yararina çalisan baska kuruluslarla iletisim kurarak ve gelistirerek,
c)   Veli, aile, ögrenci, gençlik danismanlik ve bulusma merkezleri kurarak,
d)   Egitim, ögretim ve gençlik yardimi alaninda çalisan baska kamu yararina çalisan derneklere maddi ve manevi destek vererek (Federal maliye yasasinin 58. Maddesi, 1 ve 2 bendine göre),
I. Egitim, ögretim ve diger egitim konularinda, veliler, ögretmenler ve egitmenler arasindaki deneyim alisverisini  desteklemek,
II. Alman ve Türk çocuklarinin egitim sisteminde desteklenmesi konularinda okullara ve çocuk yuvalarin manevi ve maddi destek saglamak;
III. Veli, aile, ögrenci, gençlik danismanlik ve bulusma merkezleri kurmak isteyen kamu ve özel kuruluslara manevi ve maddi destek vermek,
IV. Çocuk yuvasi, ana okulu, okul ve benzeri çocuk ve gençlik kurumlarinin projelerine manevi ve maddi destek vermek,

 2.2 Federasyonun diger bir amaci ailenin korunmasinin desteklenmesidir. Tüzügün bu maddesi özellikle su çalismalarla gerçeklestirilecektir:
a) Ailelerin istemlerinin parlamento, hükümetler, idare ve toplumsal önemi olan diger gruplara iletilmesi;
b) Aileleri desteklemek için uzmanlarla toplanti ve etkinlikler; Bu gibi toplantilar özellikle meslek içi egitim yasasina baglaminda taninmis kuruluslarla gerçeklestirir;
c) Zor durumda olan ailelere danismanlik ve destek;
d) Toplumsal gelismelere bagli olarak çocuklar, gençler ve ailelere destek veren uygulamalari gerçeklestirilmesi.

2.3 Federasyon partilerüstü çalisir

MADDE 3  KAMU YARARI

3.1    Federasyon, yürürlükteki “ Vergi Usul Yasasinin Vergilerde Kolayligi Amaçlayan” bölümü dogrultusunda yalinizca ve dogrudan kamu yarari amaciyla çalismalar yapar.

3.2     Federasyon kar amaci güden çalismalar yapmaz.

3.3    Federasyon’un gelirleri yalinizca Federasyon tüzügünün amaçlarina uygun olarak kullanilir.

3.4    Hiç bir kimseye federasyonun amacina ters düsen bir harcama ya da oransiz bir ücret verilemez

3.5    Genel kurul karari ile, dernek organlarinin üyelerine uygun bir masraf ödenegi verilebilir.

Madde 4 ÜYELIK

4.1 Federasyon’un amaçlarini benimsiyen Almanya’daki  dernekler kütügüne kayitli ve kamu yayarina çalisma yapan bir kurulus olarak kaydi olan, her Türk Veli Çati Kurulusu, Federasyon’a üye  olabilir.

4.2 Bir eyalette veli derneklerinin çati kurulugu yoksa, Federasyon’un amaçlarini benimsiyen Almanya’daki  dernekler kütügüne kayitli ve kamu yayarina çalisma yapan bir kurulus olarak kaydi olan, yerel her Türk Veli dernegi, Federasyon’a üye  olabilir.

4.3.Üyelik basvurusu yazili olarak Federal Yönetim Kuruluna yapilir. Üyelige bir  sonraki Federal Yönetim Kuruluna toplantisinda karar verilir.

4.4 Üyelik basvurusu red edilen veli kurulusunun, durumu Temsilciler Kuruluna götürme  hakki vardir. Temsilciler üyelik  basvurusunu basit çogunlukla karara baglar.

4.5 Federasyon’un amaç ve ilkelerini benimseyen sahsiyetlere, Genel Yönetim Kurulunun önerisi ve Temsilciler Kurulunun karariyla onur üyeligi verilebilir.

4.4 ÜYELIGIN SONA ERMESI:
Federasyon üyeligi, üye veli kurulusunun
a)    istifasi
b)    Genel Kurul karariyla üyelikte çikartilmasi
c)    Kendisini feshetmesi Durumunda sona erer.

4.5 Üye kuruluslar kendi bagimsiz  çalismalarini yürütürler.Üye  kuruluslarin çalismalri Federasyonu baglamaz.Üye kuruluslar Federasyon’un amaçlarina aykiri etkinliklerde bulunamazlar
a) Federasyon’un amaçlarina aykiri davranan,
b) ya da Genel Yönetim Kurulunun iki kez  yazili  uyarisina karsin bir yillik üyelik  ödentilerini ödemeyen,
üye kuruluslar , Genel  Yönetim  Kurulunun karariyla üyelikten çikartilabilirler. Çikartma karari üye  kurulusa gerekçeleriyle  yazili olarak bildirilir. Üye kurulusun dört hafta içerisinde yazili itirazda bulunma hakki vardir. Itiraza kararina gelecek temsilciler kurulu karar verir.

MADDE 5                   MALI YIL/ÖDENTI

5.1 Federasyon’nun mali yili takvim yilidir.

5.2 Genel Kurulun, üye derneklerin üye sayisini göz önüne  alarak belirleyecegi ödenti miktarini ,üye kuruluslar üçer aylik ödentiler halinde Federasyon’un banka hesap numarasina havale ederler.Mali  isleri düzenlemek için  Yönetim Kurulu bir içtüzük hazirlar.

MADDE 6 FEDERASYON’UN ORGANLARI

Federasyon’un organlari sunlardir:
-Genel Kurul
-Federal Yönetim Kurulu
-Temsilciler Kurulu
-Mali Denetim Kurulu


MADDE 7       GENEL KURUL

7.1    Federasyon’un en üst karar organi Genel Kuruldur.Genel Kurul,Federasyon’a üye  yerel  ve eyalet kuruluslarinin gönderdikleri delegelerden olusurö

7.2    50’ye kadar üyesi olan eyalet çati  kuruluslari  genel kurula 5 delege gönderirler. Delege  sayisi 50’den  sonraki her 50 üye  için 2  delege ilave edilir. Ancak eyalet çati  kuruluslarinin  gönderecegi delege sayisi hiçbir zaman 15’i geçemez.
Çati kurulusu olmayan eyaletlerdeki yerel üye dernekler 50’ye  kadar üye için 2 delege gönderir. Delege  sayisi 50’den  sonraki her 50 üye  için 1  delege ilave edilir.  Delege sayisinin saptanmasinda, üye kurulusun Federasyon’a en son yaptigi ödenti (aidat) esas alinir.

7.3    Genel Kurul tarihinden en geç üç ay önce üyelik için basvurmus ve tüzügün 4. maddesine göre üyelige kabul edilmis olan yerel kurulusun delegeleri oy kullanabilirler.

7.4    Genel Kurul  ile ilgili yazili çagrida, toplanti yeri, günü ve gündemi yer alir.Çagri, Genel Kurulun yapilacagi tarihten en az  üç hafta öceden postaya  verilir. Genel Kurul, her yil olanaklar içinde ayri bir  kentte düzenlenir,

7.5    Genel Kurul, bir baskan, bir baskan yardimcisi ve iki sekreterden olusan Divan  tarafindan yönetilir. Divan Genel Yönetim ve Mali Denetim Kurulu üyeleri görev almazlar.
7.6    Genel Kurul, iki yilda bir toplanir. Genel Kurul ,Genel Yönetim Kurulunca  olaganüstü toplantiya çagirabilir. Üye  kurulus sayisinin en az ¼’un ya da Mali Denetim Kurulunun yazili istegi durumunda Yönetim Kurulu, en geç bir ay  içerisinde tüzüge uygun  olarak Olaganüstü Genel Kurula çagirmak zorundadir.
7.7 Genel Kurulun ilk oturumunda madde 7. 2.ye  göre saptanan delege sayisinin yarisi hazir degilse , Genel Kurul dört en geç alti hafta sonraya ertelenir. Bunun için üyelere yeniden davetiye  gönderilir. Bu Genel Kurul, hazir  bulunan delegelerle toplanir.

7.8 Genel Kurula kadar görev yapan Genel Yönetim ve Mali Denetim Kurulu üyeleri delege sifatlari olmasa da Genel Kurulda oy hakki disindaki tüm delegelik haklarina sahipltirler. Sadece delegelerin oy hakki vardir.

7.9  GENEL KURULUN GÖREV VE YETKILERI

7.10 Genel Kurulun görevleri sunlardir:
a) Divani seçer,
b) Genel Yönetim Kurulunun faliyet ve Mali raporunu ve Mali Denetim Kurulunun raporlarini görüsür,
c) Üye ödentilerini saptar,
d) Federal  Yönetim Kurulunun  aklanip aklanmamasina karar verir, GYK üyelerini seçer,
e) Federal Yönetim kurulunun üye sayisini belirler
f) Mali Denetim Kurulunu seçer,
g) Tüzük degisikliklerini kararlastirir,
h) Federasyon’un çalismalari ile ilgili karalar alir,
i) Federasyon’un feshine karar verir,
j) Tüzükte  belirtilen diger görevlerini yerine getirir.78.2 Genel Kurul kararlari, tüzükte aksine hükümler olmadikça, salt çogunlukla alinir. Divan baskani, Genel Kurul tutanaklarini imzalayarak Federasyon Genel Yönetim Kuruluna vermekle yükümlüdür.

Madde 8     TEMSILCILER  KURULU

8.1 Temsilciler Kurulu,
a) Fedaral Yönetim Kurulu üyeleri,
b) Üye Kuruluslarin baskalarindan veya Yönetim Kurullarinin belirledikleri birer delegeden olausur.

8.2  Temsilciler Kurulu, toplantiya katilan delegelerle karar verme yetkisine sahiptir. Tüzükte aksine bir hüküm yoksa,  Temsilciler Kurulunda kararlar salt çogunlukla alinir.Toplanti, Genel Baskan veya Genel Baskan yardimcisi tarafinda yönetilir. Toplanti tutanagi toplantiyi yöneten kisi tarafinda imzalanir.

8.3 Federal  Yönetim Kurulu yilda en az bir  kere, en geç Genel Kuruldan en ay üç ay önce toplantiya çagirir. Temsilciler Kurulu, Federal Yönetim Kurulu karari ile  veya Yerel Kuruluslarin 1/3’ünün yazili basvurusu üzerine olaganüstü toplantiya  çagrilir.

8.4 Temsilciler  Kurulunun görevleri:
a) Genel Yönetim Kurulunun hazirladigi  öneriler görüsür veya kendisi öneriler hazirlar,
b) Genel Yönetim Kurulu çalismalarinda esgüdümü yönlendirir,
c) Genel Yönetim Kuruluna öneri  ve uyarilarda bulunur,
d) Iç tüzük ve yönetmelikleri karara baglar vebunlarda gerekli degisiklikler yapar,
e) üyelikten çikarilmalarin  karara baglanmasi.

Madde 9 Federal YÖNETIM KURULU

9.1 Federal Yönetim  Kurulu:
a) Iki Genel  Baskan,
b) Dört Federal Baskan Yardimcisi,
c)  Federal Sayman,
d)  Federal Yazman,
e) ve en az iki asil üyeden olusur.
Genel Kurul, tüm Federal Yönetim Kurulu üyelerini bir oylama ile seçer. Tüm üyeleri Genel Kurul tarafinda iki yilligina seçilir.

9.2 Federal Yönetim Kurulu yilda  en az dört kez toplanir.Üyelerin yarisinin hazir olmasi durumunda Federal Yönetim Kurulu karar yetkisine sahiptir. Kararlar salt çogunlukla alinir.Ivedi konularda Federal Yönetim Kurulu kararlari telekomünikasyon araçlarinda yararlanarak alinir. Böyle alinan kararlar tutanaga geçer ve tutanak tüzügün10.3 maddesi uyarinca yetkili bir Federal Yönetim Kurulu üyesi tarafinda imzalanir.

9.3 Federasyon, Genel  Yönetim Kurulu tarafindan yöntilir.Genel Yönetim isleri yürütür ve Federasyon’u kamuoyunda temsil eder. Federal Yönetim Kurulu, Genel Kurula karsi görevlerini yapmakla sorumludur.
Federal Baskanlar  ve dört Genel Baskan Yardimcisi ve federal sayman Federasyonu disariya karsi ve mahkemeler önünde Alman Medeni Kanununun 26 maddeleri uyarinca esit haklarla ve iki kisi ile temsil eder.

9.4 Federasyon tüzügünün öngördügü ve karara bagladigi isleri yürütmek için, Genel Yönetim Kurulu, danisma komisyonu ve çalisma gruplari olusturulabilir ve kisileri görevlendirebilir,
9.5. Federal yönetim kurulu kendi çalismalari için bir içtüzük olusturabilir.
9.6 Genel Yönetim Kurulu, maasli (ücretli) eleman çalistirabilir.

Madde 10                      MALI  DENETLEME KURULU

10.1.1    Genel Kurul mali hesaplarin ve defeterlerin kontrolü için üç asil, bir yedek üyeden olusan bir Mali Denetim Kurulu seçer.Islerin yürümesi için Mali Denetim Kurulu kendi içinde bir baskan seçer.

10.2    Genel  Yönetim Kurulu üyeleri ve Federasyon çalismalari Mali Denetim Kuruluna seçilemezler.

10.3    Mali denetleme kurulu, denetmele görevi baglaminda federasyonun tüm belgelerine ve çalismalarini denetleme hakki vardir. Kendilerini istenilen her belgenin verilmesi zorunludur.

10.4    Mali Denetim Kurulu, her Temsilciler Kurulu toplantisina ve seçimli Genel Kurullara Federal Yönetim Kurulunun yaptigi mali isler hakkinda rapor sunar.


Madde 11                                  SEÇIMLER /OYLAMALAR

11.1 Federasyon organlarina sadece Federasyon’un bir üye kurulusuna üye olan kisiler seçilebilirler. Birlik çalisanlari Fedaral Yönetim Kuruluna ve Mali Denetim Kuruluna seçilemezler.

11.2 Seçimler açik oyla yapilir. Bir delegenin istemesi üzerine gizli oylamaya geçilir.

11.3  Basit çogunluk, evet oylarinin hayir oylarindan  bir fazlasi olmasi demektir. Bu baglamda çekimser oylar göz önüne alinmaz.

Madde   12                       TÜZÜK DEGISIKLIKLERI

12.1 Tüzük degisiklik önerileri, Genel Yönetim  Kurulu, Temsilciler Kurulu ya da üye kuruluslardan birinin yazili  basvurusu ile yapilabilir.

12.2 Üye  kuruluslardan  ve Temsilciler Kurulundan gelecek tüzük degisikligi önerileri,Genel Kuruldan en geç 6 hafta önce Genel Yönetim Kuruluna iletilmis olmalidir.

12.3 Tüzük degisiklikleri, delegelerin salt çogunlugu ile toplana Genel  Kurula katilan delegelerin  2/3’ünün çogunlugu ile gerçeklesir.

12.4 Mahkeme ya da maliyenin istegi dogrultusunda yapilacak tüzük degisiklikleri, federal yönetim kurulu tarafindan gerçeklestirilebilir. Bu tüzük degisikligi, bir sonraki genel kurulda delegelere bildirilir.

Madde 13                           FEDERASYON’UN FESHI

13.1 Federasyon’un feshine gündemde yalinizca fesh maddesi olan ve delegelerin yarisinin hazir bulunmasi ile toplanan bir Genel Kurulda mevcut delegelerin 3/4 çogunlugu ile karar verilir.

13.2 Federasyon’un feshi durumunda , Federasyon’un mallari ve parasi  esit payda üye derneklere, bunu yalnizca kamu yaraina kullanma amaci ile,  devredilir. Federasyonun üye dernegi kalmamis ise,  federasyonun mallari ve parasi kamu yararina çalisan yine ayni  ya da benzer amaçli bir baska kurulusa devredilir.